Unbenanntes Dokument


Maibaumsetzen 2016 - er steht!

Am 30. Mai wurde traditionell der Maibaum in Sallingstadt aufgestellt.

 

Ab 13:30 wurde schon in der Ortschaft gesägt, gestemmt und gehämmert, damit am Abend wieder alles zusammenpasst. Doch die Vorbereitungen für's Maibaumaufstellen beginnen schon viel früher. Ca. 3 Wochen davor wurde der Baum bereits aus dem Wald geholt und geschält. Eine Woche davor dann der Wipfel und die Kränze vorbereitet. Zahlreiche Helfer der Jugend und auch der restlichen Dorfbevölkerung investieren jedes Jahr zahlreiche Arbeitsstunden in den Baum. Es zeigt sich: Die Arbeit hat sich gelohnt. Wir waren im Vorjahr als einer der höchsten Maibäume in der Zeitung Österreich und haben wahrscheinlich jedes Jahr einen der schönsten.

 

Der Brauch des Maibaumes wird bereits bei den Germanen zur Huldigung ihrer Waldgottheiten vermutet. Im Mittelalter wurde dieser Brauch dann Christianisiert und besteht in der heutigen Form seit dem 19. Jahrhundert. Seit jeher gilt das Maibaumaufstellen jedoch als Volksbrauchtum, das mit einem Fest für die Dorfbewohner verbunden ist.

 

Vor allem beim Aufstellen zeigt sich der gemeinschaftliche Charakter. Gemeinsam wird an den "Schwoablern" einmal mehr auf der Sommerseite und einmal mehr auf der Winterseite geschoben, um gemeinsam mit den 2 Radladern den Baum aufzustellen. Sogar die Besucher des Jugendgästehauses packten mit an, um gemeinsam den 36 Meter hohen Baum in die Luft zu schwingen. Anschließend gab es Käsekrainer, Bratwürste und Pommes im Keller der Familie Hipp/Hölzl und am Lagerfeuer vor dem Baum wurde bis zum Morgengrauen gewacht.

 

Die JVP Sallingstadt bedankt sich auf's Herzlichste bei allen Helfern und freut sich auf das aufstellen der nächsten 100 Maibäume!